Category Archives: Links zu Deutschen Seiten

Alle Einträge in dieser Kategorie erfolgen auf deutsch.

Weis Margaret, Perrin Don: Die Raistlin Chroniken 2: Der Zorn des Drachen (Brothers in Arms)

Dies Der Zorn des Drachen. Ein Drachenlanze-Roman ist die direkte Fortsetzung der „Zauberprüfung“ Die Zauberprüfung. Der Zauberer der Drachenlanze 01 und erzählt vor allem über Raistlins und Caramons Lehr- und Wanderjahre.

Dies dürfte die glücklichste Zeit in Raistlins Leben sein, entsprechend leicht und locker fließt die Geschichte. Das Leben ist noch schön auf Krynn und nur kleinere dunkle Wolken zeichnen sich am Horizont ab. Dieses Buch hat den größten Witzgehalt dieser Reihe, sowie einige Bemerkungen, die von sehr guter Beobachtungsgabe zeugen.

Raistlin lernt hier das schwierige Leben eines Kriegszauberers und Caramon wird ein Kämpfer. Nebenbei erfährt man am meisten über Kitiara, die schöne ältere und eigenwillige Schwester der Zwillinge. Sie ist eine sehr emanzipierte junge Dame, die genau weiß was sie will und vor allem was nicht. Sie verfolgt mit Verbissenheit ihr Ziel; nämlich mächtig, reich und berühmt zu werden und geht dabei buchstäblich über Drachen. Wie sie den ersten Drachen austrickst, den sie je gesehen hat, ist in der Tat bewundernswert. Drachen waren so viele Jahre abwesend von Krynn, daß sie inzwischen mehr zum Mythos wurden, als daß jemand jemals damit rechnen würde, auch tatsächlich einem zu begegnen.

Raistlin begegnet diesem Drachen auch, wobei die dabei erlebten Gefühle von beiden Protagonisten, die Atmosphäre sehr realistisch werden läßt.

Der weitere Lebensweg von den drei Geschwistern ist ab hier vorbezeichnet und es ist schmerzlich, daß das nächste Buch erst nach weiteren drei Jahren anknüpft.

Diese Lücke wurde offenbar von vielen so empfunden, denn es gibt viele Bücher von anderen Autoren drum herum, die aber bei langem nicht so gut und auch deutlich weniger überzeugend sind.

Weis Margaret, Hickman Tracy: Die Raistlin Chroniken 1: Die Zauberprüfung (The Soulforge)

Eine ganze fantastische Welt erschuf Margaret Weis und Tracy Hickman, die sehr viele Bücher verschiedener Autoren und zeitlich sehr unterschiedlicher Perioden umfaßt, jedoch am besten mit diesem hier Die Zauberprüfung. Der Zauberer der Drachenlanze 01 begonnen wird.

Man erfährt wie vieles begann und besonders kann man die Entwicklung von Raistlin verfolgen, der sehr viel später zu einem der größten und mächtigsten Zauberer aller Zeiten wird. Eine Verwechslung mit Harry Potter ist nicht gegeben, den hier ist alles ernsthaft und die Zauberer gehören zur Wirklichkeit dazu. Sie müssen sich ihre Sporen selbst verdienen in dieser Welt wo es noch lebendige Götter gibt, die sich gerne einmischen, sowie einige Gestalten, die bei uns nur in Märchen oder in der Mythologie vorkommen. Dazu zählen Elfen, Zwerge, Drachen und Minotauren. Darüber hinaus gibt es noch einige Rassen, die völlig unbekannt sind wie die Kender, deren sprichwörtliche Neugier und Mangel an Furcht sie für jedes Schlamassel prädestiniert.
Während Raistlin zur Schule geht, lernt man ihn sehr gut kennen und mögen, obwohl er eigentlich nicht sehr liebenswert ist und sich nur mit Mühe durchschlägt. Unterstützt wird er voll und ganz nur von seinem Zwillingsbruder Caramon, der ein richtiges Sonnenkind ist und ein totaler Gegensatz zum schmächtigen und kränklichen Raistlin. Ihre schöne ältere Schwester Kitiara hat eigene Pläne, deren Umsetzung hier eingeleitet wird.

Im Vergleich zu einigen der folgenden Bände, ist dieser Band eher leise und nicht ganz so mit Handlung gespickt, dafür führt er aber in die fremde Welt Krynn so anschaulich ein, daß man sich wie zuhause fühlt und nach mehr giert.

Es ist besonders geeignet für junge Leute und junggebliebene Erwachsene, die fantasievolles zulassen können und gerne träumen.

Lauren Weisberger – Der Teufel trägt Prada

Lauren Weisberger: Der Teufel trägt Prada

Ja, hier schreibt eine junge Frau, über das was sie selbst erlebte und sie tut es recht witzig und amüsant.

Im Rang der persönlichen Juniorassistentin eines weiblichen Drachen, die eine glamouröse Modezeitschrift herausgibt, lernt sie das Fürchten vor unerfüllbaren und äußerst abstrusen Forderungen.

Erstaunlich lange hält sie es aus, bis sie die äußeren Umstände zum Nachdenken zwingen.

Sehr gut vorstellbar, daß es hinter den Kulissen der großen Modejournale genauso zugeht; eigentlich eine unbefriedigende Vorstellung, denn wozu soll dieses ‘Scheinen über dem Sein’ außer zum Geldverdienen, überhaupt gut sein? Immerhin schaffte es die zum Grinsen verführende Beschreibung auf die Bestsellerlisten, und führt damit zu einer seltenen ausgleichenden Gerechtigkeit.

Nur selten gefällt mir die Verfilmung Der Teufel trägt Prada mindestens so gut wie das Buch, was hier aber der Fall ist und an einer grandios spielenden Meryl Streep liegt.

Michael Crichton – Nippon Connection

Michael Crichton: Nippon Connection

Ein spannender Krimi mit viel Einblick in die Japanische Welt und Denkweise.

Am Anfang paukt ein junger Polizist japanische Vokabeln. Dann kommt ein Anruf, er soll sich um eine Tote in einer japanischen Firma kümmern. Zum Glück steht ihm ein Japankenner zur Seite, sonst würde er weder mit seinem Japanisch, noch mit seinem Verhandlungsgeschick sehr weit kommen.

Sehr, sehr lange dreht sich die Handlung um das hübsche, weiße Mädchen, das sich dummerweise während einer großen Einweihungsparty ermorden ließ. Langsam tauchen mehrere Verdächtige auf, die aber alle kein rechtes Motiv haben.

Dann tauchen Videobänder auf, auf denen der Mord eigentlich zu sehen sein sollte.

Nichts ist so, wie es zu sein scheint und die Japaner kämpfen zwar sehr subtil, dafür mit äußerst harten Bandagen.

Dann geht es Schlag auf Schlag mit weiteren Morden, Verdächtigen und Theorien. Klar ist, es geht um sehr viel Geld, Bestechung und um (wirtschaftliche) Macht.

Das Finale ist stimmig und stimmt nachdenklich, denn obwohl natürlich alle Morde aufgeklärt werden, bleibt die wirtschaftliche Bedrohung bestehen und gilt sicherlich nicht nur im Japanisch-Amerikanischem Verhältnis.

Nippon Connection wurde als “Die Wiege der Sonne” mit Sean Connery & Wesley Snipes verfilmt. Es lief schon mehrfach im Fernsehen und ist ganz gut.

Isaac Asimov, Robert Silverberg – Kind der Zeit

Isaac Asimov, Robert Silverberg – Kind der Zeit.

Auf einer Kurzgeschichte von Isaac Asimov beruhender Roman von Robert Silverberg, der geschickt mit der Möglichkeit „Was wäre, wenn?“ spielt.

Man schafft es in der Tat einen Neandertaler, ein Kind in die nicht allzu entfernte Zukunft zu holen. Dann die Überraschung: Neandertaler sind gar nicht „blöd“. Nur merkt es kaum einer, da die Menschen auch in der Zukunft eher nach dem Aussehen urteilen und vor dem häßlichen Kind zurückscheuen.

Sehr schön und glaubwürdig wird auch die Zeit vor 40 000 Jahren – aus der man das Kind herausriß -beschrieben.

Die Geschichte lädt zum Nachdenken ein und nicht jedem wird wahrscheinlich wohl bei dem Gedanken; Was wäre, wenn nicht der Mensch, sondern eine andere Spezies die Evolution gewonnen hätte?

Isaac Asimov – Die Stahlhöhlen und Die nackte Sonne

Isaac Asimov – Die Stahlhöhlen und Die nackte Sonne Die Stahlhöhlen: Zwei Romane

Die Stahlhöhlen

Ein wunderbarer Science Fiction Krimi, der noch nichts von seiner Aktualität (Erstveröffentlichung 1954) eingebüßt hat.

Die Übervölkerung der Erde zwang zur Weltraumbesiedlung. Nun gibt es auf der alten Erde, deren überbordende Bevölkerung zusammengepfercht in Kuppelstädten, eben jenen titelgebenden Stahlhöhlen lebt, eine abgeschirmte Kolonie der Spacer.

Hier passiert ein Mord, der eigentlich angesichts der strengen Sicherheitsvorschriften gar nicht hätte passieren können.

Ein nicht mehr ganz junger Polizeibeamter, Elijah Bailey wird gegen seinen Willen und außerhalb der Reihe, mit der Untersuchung beauftragt. Sein Partner wird ein Roboter, der äußerst menschlich aussehende und dank des Positronengehirns, logisch handelnde Daneel Olivaw. Roboter sind aber nicht beliebt und Elijah hat eine Sorge mehr.

Mit gesundem Menschenverstand und Daneels Hilfe, löst Elijah Bailey den Mordfall und schließt mit Daneel eine Freundschaft, die noch lange nach seinem Tod Auswirkungen auf die Menschheit haben wird.

Es ist ein leiser Krimi, mit nur einer Leiche, aber perfekt inszeniert. Die einprägsame Science Fiction Umgebung mutet noch heute wie eine mögliche Zukunft an, wobei sie bis ins letzte Detail stimmig ist. Schön wäre es, wenn wir es ebenfalls zu einem glücklichen Abschluß bringen würden, wobei der Abschluß eigentlich ein Neubeginn bedeutet.

Die späteren Foundation Bücher beziehen sich auf diese Anfänge ähnlich einer Bibel.

Warum es noch nicht verfilmt wurde, ist mir ein Rätsel.

Die nackte Sonne

Dieser Science Fiction Krimi ist eine direkte Fortsetzung der „Stahlhöhlen“.

Erneut passiert ein Mordfall, nur daß Elijah Bailey dafür die Erde verlassen und eine Reise nach Solaria machen muß. Und das, obwohl ihm – wie fast allen Erdenbewohnen – schon das Fliegen in (fensterlosen) Flugzeug äußerstes Unbehagen bereitet.

Glücklicherweise wird ihm erneut der menschlich aussehende Roboter Daneel Olivaw, der sein Freund geworden ist, zur Seite gestellt.

Genaugenommen ist dies bereits wie sein Vorgänger kein echter Krimi, sondern ein Appell an die Menschheit, endlich vernünftig zu werden.

Elijah lernt zu seiner Überraschung, daß das Draußen auch positive Seiten hat und Menschen es auf sich nehmen müssen, wenn sie die Zukunft ihrer Kinder verbessern wollen.

Nebenbei enthält diese Geschichte ein hübsches Liebeserlebnis, das es Elijah erst ermöglicht den Fall zu lösen.

Jane Austen – Verführung (Persuasion)

Jane Austen: Verführung Überredung (Persuasion)

Ein Spätwerk von Jane Austen mit leisen Untertönen und Kritik am Gesellschaftsgehabe. Die Heldin Anne, mit 27 Jahren für die damalige Zeit fast schon eine alte Jungfer, lehnte den Heiratsantrag ihrer großen Liebe auf Anraten von Verwandten und Freunden ab, denn Kapitän Wentworth hatte leider außer gutem Aussehen weder Geld noch gesellschaftlichen Rang. Nach 8 Jahren ist Anne noch unverheiratet und wird nach Strich und Faden von Ihrer eigensüchtigen Familie ausgenutzt. Sie läßt es geschehen, rackert sich immer für alle ab, steht sofort zurück wenn jemand etwas will und wird im Geheimen immer unglücklicher.

Da kommt Kapitän Wentworth plötzlich zurück und hat inzwischen ein Vermögen gemacht, wobei er nun entsprechend umschwirrt wird. Anne traut sich kaum einen Blick auf ihn zu werfen und ihr wird klar, daß sie als alte Jungfer sterben wird, denn ihre Liebe ist nicht erloschen.

Nach einigen Verwicklungen, wobei die Handlung sehr ruhig dahin fließt – außer einem übermütigen Sprung von einer Mauer, passiert eigentlich gar nichts – faßt er sich ans Herz und stellt ihr die entscheidende Frage noch einmal. Da sie eine kluge Frau geworden ist und den gleichen Fehler nicht wiederholt, heiraten die beiden und werden unermeßlich glücklich.

Erstaunlich ist, daß obwohl keine Handlung vorhanden ist, Annes Gefühlswelt und Beschreibungen der Gesellschaft sehr viel Abwechslung bieten. Trotz des vorhersehbaren Ausgangs ist das Buch ziemlich spannend und unterhaltsam.

Es gibt auch eine sehr schöne, werktreue Verfilmung Jane Austen’s Verführung (Jane Austen’s Persuasion), die schon mehrfach im Fernsehen lief.