Monthly Archives: April 2010

5) Where is that cat? – Wo ist denn die Katze?

Still looking for your cat? Do you have windows? As the sun is moving during the day, there will be sunny spots on the floor, or on the furniture. If you happen to have a feline sun addict like my Dany, than you have to check all the sunny spots for her.

Snowflake in contrary is not that much into the sun; maybe she’s afraid of melting!

There is a tiny book by J.D. Salinger Franny and Zooey where he describes briefly, though very vividly such sunny spot including the tomcat enjoying it.

***
Sell Art Online

Sie suchen noch immer Ihre Katze? Haben Sie Fenster? Während sich die Sonne über den Himmel bewegt, werden sich auf dem Boden, oder auf den Möbeln sonnige Flecke finden. Wenn Sie eine vierbeinige Sonnenanbeterin haben, so wie meine Dany eine ist, suchen Sie alle Sonnenflecke ab um sie zu finden.

Schneeflocke ist nicht so sehr verrückt nach der Sonne; vielleicht hat sie Angst zu schmelzen!

Es gibt ein sehr dünnes Büchlein von J.D. Salinger Franny und Zooey (rororo) wo er kurz, jedoch sehr lebhaft einen solchen Sonnenfleck inklusive des sich darin räkelnden Katers beschreibt.

Why is that squirrel visiting? – Warum besucht mich das Eichhörnchen?

Yesterday, while planting my flower boxes, I found out by chance, why this squirrel visits me quite regularly. Actually I managed just another photo and it’s holding his breast with both front paws and is laughing at me!

I have several neighbors who are feeding it. Apparently it gets more than it can eat at the time, so it’s cleverly storing it for bad times. At least one of its storage rooms are my flower boxes, I found 3 double peanuts!

Before I thought that the holes in the earth were caused by birds picking for worms, but now the mystery is solved – it was the squirrel.

***
Als ich gestern meine Blumenkästen bepflanzte, fand ich zufällig heraus, warum das Eichhörnchen so häufig vorbeikommt. Ich habe es gerade noch einmal fotografieren können und es hält beide Vorderpfoten vor seiner Brust und lacht mir zu!

Ich habe einige Nachbarn, die es fleißig füttern. Anscheinend bekommt es sogar mehr als es gleich verspeisen kann und deshalb hebt es sich klugerweise für spätere schlechte Zeiten auf. Zumindest eines seiner Lagerräume ist jetzt aufgeflogen – es sind meine Blumenkästen, wo ich 3 doppelte Erdnüsse fand.

Früher dachte ich, daß die Erdlöcher von den Vögeln auf der Wurmsuche ausgehoben wurden, das Rätsel ist jetzt aber gelöst – es war das Eichhörnchen.

Art Prints

4) Where is that cat? – Wo ist denn die Katze?

Still looking for your cat? Do you have stairs? Check there.

Sell Art Online
***
Sie suchen noch immer Ihre Katze? Haben Sie eine Treppe? Schauen Sie dort nach.

Lauren Weisberger – Der Teufel trägt Prada

Lauren Weisberger: Der Teufel trägt Prada

Ja, hier schreibt eine junge Frau, über das was sie selbst erlebte und sie tut es recht witzig und amüsant.

Im Rang der persönlichen Juniorassistentin eines weiblichen Drachen, die eine glamouröse Modezeitschrift herausgibt, lernt sie das Fürchten vor unerfüllbaren und äußerst abstrusen Forderungen.

Erstaunlich lange hält sie es aus, bis sie die äußeren Umstände zum Nachdenken zwingen.

Sehr gut vorstellbar, daß es hinter den Kulissen der großen Modejournale genauso zugeht; eigentlich eine unbefriedigende Vorstellung, denn wozu soll dieses ‘Scheinen über dem Sein’ außer zum Geldverdienen, überhaupt gut sein? Immerhin schaffte es die zum Grinsen verführende Beschreibung auf die Bestsellerlisten, und führt damit zu einer seltenen ausgleichenden Gerechtigkeit.

Nur selten gefällt mir die Verfilmung Der Teufel trägt Prada mindestens so gut wie das Buch, was hier aber der Fall ist und an einer grandios spielenden Meryl Streep liegt.

Michael Crichton – Nippon Connection

Michael Crichton: Nippon Connection

Ein spannender Krimi mit viel Einblick in die Japanische Welt und Denkweise.

Am Anfang paukt ein junger Polizist japanische Vokabeln. Dann kommt ein Anruf, er soll sich um eine Tote in einer japanischen Firma kümmern. Zum Glück steht ihm ein Japankenner zur Seite, sonst würde er weder mit seinem Japanisch, noch mit seinem Verhandlungsgeschick sehr weit kommen.

Sehr, sehr lange dreht sich die Handlung um das hübsche, weiße Mädchen, das sich dummerweise während einer großen Einweihungsparty ermorden ließ. Langsam tauchen mehrere Verdächtige auf, die aber alle kein rechtes Motiv haben.

Dann tauchen Videobänder auf, auf denen der Mord eigentlich zu sehen sein sollte.

Nichts ist so, wie es zu sein scheint und die Japaner kämpfen zwar sehr subtil, dafür mit äußerst harten Bandagen.

Dann geht es Schlag auf Schlag mit weiteren Morden, Verdächtigen und Theorien. Klar ist, es geht um sehr viel Geld, Bestechung und um (wirtschaftliche) Macht.

Das Finale ist stimmig und stimmt nachdenklich, denn obwohl natürlich alle Morde aufgeklärt werden, bleibt die wirtschaftliche Bedrohung bestehen und gilt sicherlich nicht nur im Japanisch-Amerikanischem Verhältnis.

Nippon Connection wurde als “Die Wiege der Sonne” mit Sean Connery & Wesley Snipes verfilmt. Es lief schon mehrfach im Fernsehen und ist ganz gut.

Isaac Asimov, Robert Silverberg – Kind der Zeit

Isaac Asimov, Robert Silverberg – Kind der Zeit.

Auf einer Kurzgeschichte von Isaac Asimov beruhender Roman von Robert Silverberg, der geschickt mit der Möglichkeit „Was wäre, wenn?“ spielt.

Man schafft es in der Tat einen Neandertaler, ein Kind in die nicht allzu entfernte Zukunft zu holen. Dann die Überraschung: Neandertaler sind gar nicht „blöd“. Nur merkt es kaum einer, da die Menschen auch in der Zukunft eher nach dem Aussehen urteilen und vor dem häßlichen Kind zurückscheuen.

Sehr schön und glaubwürdig wird auch die Zeit vor 40 000 Jahren – aus der man das Kind herausriß -beschrieben.

Die Geschichte lädt zum Nachdenken ein und nicht jedem wird wahrscheinlich wohl bei dem Gedanken; Was wäre, wenn nicht der Mensch, sondern eine andere Spezies die Evolution gewonnen hätte?

Isaac Asimov – Die Stahlhöhlen und Die nackte Sonne

Isaac Asimov – Die Stahlhöhlen und Die nackte Sonne Die Stahlhöhlen: Zwei Romane

Die Stahlhöhlen

Ein wunderbarer Science Fiction Krimi, der noch nichts von seiner Aktualität (Erstveröffentlichung 1954) eingebüßt hat.

Die Übervölkerung der Erde zwang zur Weltraumbesiedlung. Nun gibt es auf der alten Erde, deren überbordende Bevölkerung zusammengepfercht in Kuppelstädten, eben jenen titelgebenden Stahlhöhlen lebt, eine abgeschirmte Kolonie der Spacer.

Hier passiert ein Mord, der eigentlich angesichts der strengen Sicherheitsvorschriften gar nicht hätte passieren können.

Ein nicht mehr ganz junger Polizeibeamter, Elijah Bailey wird gegen seinen Willen und außerhalb der Reihe, mit der Untersuchung beauftragt. Sein Partner wird ein Roboter, der äußerst menschlich aussehende und dank des Positronengehirns, logisch handelnde Daneel Olivaw. Roboter sind aber nicht beliebt und Elijah hat eine Sorge mehr.

Mit gesundem Menschenverstand und Daneels Hilfe, löst Elijah Bailey den Mordfall und schließt mit Daneel eine Freundschaft, die noch lange nach seinem Tod Auswirkungen auf die Menschheit haben wird.

Es ist ein leiser Krimi, mit nur einer Leiche, aber perfekt inszeniert. Die einprägsame Science Fiction Umgebung mutet noch heute wie eine mögliche Zukunft an, wobei sie bis ins letzte Detail stimmig ist. Schön wäre es, wenn wir es ebenfalls zu einem glücklichen Abschluß bringen würden, wobei der Abschluß eigentlich ein Neubeginn bedeutet.

Die späteren Foundation Bücher beziehen sich auf diese Anfänge ähnlich einer Bibel.

Warum es noch nicht verfilmt wurde, ist mir ein Rätsel.

Die nackte Sonne

Dieser Science Fiction Krimi ist eine direkte Fortsetzung der „Stahlhöhlen“.

Erneut passiert ein Mordfall, nur daß Elijah Bailey dafür die Erde verlassen und eine Reise nach Solaria machen muß. Und das, obwohl ihm – wie fast allen Erdenbewohnen – schon das Fliegen in (fensterlosen) Flugzeug äußerstes Unbehagen bereitet.

Glücklicherweise wird ihm erneut der menschlich aussehende Roboter Daneel Olivaw, der sein Freund geworden ist, zur Seite gestellt.

Genaugenommen ist dies bereits wie sein Vorgänger kein echter Krimi, sondern ein Appell an die Menschheit, endlich vernünftig zu werden.

Elijah lernt zu seiner Überraschung, daß das Draußen auch positive Seiten hat und Menschen es auf sich nehmen müssen, wenn sie die Zukunft ihrer Kinder verbessern wollen.

Nebenbei enthält diese Geschichte ein hübsches Liebeserlebnis, das es Elijah erst ermöglicht den Fall zu lösen.